Lotte Schwarz

Lotte Schwarz

Lotte Schwarz (1910–1971), wuchs in einer sozialdemokratischen Arbeiterfamilie in Hamburg auf. Erst Dienstmädchen, später Biblio­thekarin. Engagierte sich bei den Guttemplern, der Frauenbewe­-
gung und den antistalinistischen Roten Kämpfern. 1934 emigrierte sie in die Schweiz, wo sie zunächst wieder als Dienst mädchen arbei­tete. Unterkunft fand sie in der Pension Comi. Von 1938 bis 1948
Bibliothekarin im Schweize rischen Sozial­archiv in Zürich. Danach freiberuflich als Werbetexterin und Autorin tätig.

Lotte Schwarz im Limmat Verlag

Die Brille des Nissim Nachtgeist

Die Brille des Nissim Nachtgeist