Anna Göldi – Hinrichtung und Rehabilitierung
Walter Hauser

Anna Göldi – Hinrichtung und Rehabilitierung

Mit Texten von Kathrin Utz Tremp

224 Seiten, 13 x 21 cm, gebunden, etwa 20 Abbildungen und Fotos
Ergänzte und überarbeitete Neuausgabe von «Der Justizmord an Anna Göldi», Oktober 2013
SFr. 34.80, 34.80 €
sofort lieferbar
978-3-85791-714-1

per Post bestellen

Anna Göldi fand am 13. Juni 1782 in Glarus durch das Schwert des Scharfrichters den Tod. Zu einer Zeit, als die Menschen nicht mehr an Hexerei glaubten, warf ihr die Anklage vor, das Kind ihres früheren Dienstherrn, des Arztes und Richters Johann Jakob Tschudi, vergiftet zu haben. In seinem 2007 erschienenen Buch «Der Justizmord an Anna Göldi» veröffentlichte Walter Hauser neue Originaldokumente, namentlich Tagebuchaufzeichnungen des deutschen Publizisten Lehmann, der den letzten Hexenprozess als erster aufgerollt hatte. Zudem wies Jurist Hauser nach, dass ein Gericht das Todesurteil fällte, das dafür gar nicht zuständig war. Die Neuausgabe ist eine aktualisierte Version, erweitert durch Anna Göldis Rehabilitierung, die Hauser mit seinem ersten Göldi-Buch ausgelöst und der Glarner Landrat 2008 beschlossen hat. Es handelt sich weltweit um die erste «Hexenrehabilitierung» durch ein Parlament. Damit setzte der Landrat ein wichtiges Zeichen im Ringen um Recht und Gerechtigkeit auch in der heutigen Zeit.

www.annagoeldin.ch

Walter Hauser
© Paul Seewer

Walter Hauser

Walter Hauser, geboren 1957, aufgewachsen im Kanton Glarus. Studium der Rechtswissenschaft und Promotion zum Dr. iur. in Zürich. Seit 1985 Tätigkeit als Journalist. 1992 Auszeichnung mit dem Journalistenpreis der «Berner Zeitung». Von 1987 bis 1992 Mitglied des Glarner Kantonsgerichts.

mehr...

Der letzte Hexenprozess – ein Überblick

Der Geheimprozess wird öffentlich

Die Schriften von zwei deutschen Journalisten über den

Göldi-Prozess

Harsche Reaktionen der Glarner Behörden

Die verschwundenen Gerichtsakten

Der Fund im Jahre 2006: unbekannte Briefe und ein

Stammbuch von Heinrich Ludewig Lehmann

Landschreiber Johann Melchior Kubli

Die wichtigsten Publikationen zum Göldi-Prozess im 19. und 20. Jahrhundert


Der Prozess gegen Anna Göldi

Hexenprozesse in Mitteleuropa und in der Schweiz

Das Leben der Anna Göldi bis zu ihrer Verhaftung im

Februar 1782

Ehebruchsklausel bedroht Politkarriere

Annamiggelis seltsame Krankheit

Wider besseres Wissen – die Rolle der Gelehrten im Prozess

Doktor Tissots Theorie von Sexualität und Krankheit

Anna Göldi wird zur Hexe

Der Fall Steinmüller

Fehlende Gerichtszuständigkeit – fehlende Rechtsgrundlage

Bartholome Marti – die entscheidende Figur im Göldi-Prozess

Die Geständnisse unter Folter

Die Folterprotokolle im Wortlaut

Der letzte Widerstand und ein Persilschein für Doktor Tschudi

Die ersten Pressereaktionen auf den Anna-Göldi-Prozess


Politisches Umfeld und persönliche Schicksale

Die glarnerische Familienherrschaft

Der Tschudi-Mythos

Strenge Sitten

Willkürjustiz

Das Volk erhebt sich gegen die Obrigkeit – Zeit der Aufklärung

Untergang der alten Ordnung und der Tod von Doktor Tschudi

Das Schicksal der Familie Tschudi

Knochenfund auf dem Sonnenhügel

Akt der Wiedergutmachung

Nach dem Vorbild von Anna Göldi

Die Rehabilitierung von Catherine Repond, genannt Catillon, letzte Hexe des Kantons Freiburg (hingerichtet 1731, rehabilitiert 2009). Von Kathrin Utz Tremp

Die Rehabilitierung der Catherine Repond, erster Teil

Die Geschichte der Catherine Repond

Die Rehabilitierung der Catherine Repond, zweiter Teil

Zeittafel Anna Göldi

Chronologie der Rehabilitierung

Literatur

Südostschweiz, 30. Oktober 2013
Blick, 1. November 2013
Tages-Anzeiger, 5. November 2013
Obersee Nachrichten, 28. November 2013
Neue Zürcher Zeitung, 9. Januar 2014
EMMA, 10. Januar 2014
«Das Buch ist brandaktuell» Blick

«Als vor fünf Jahren in Glarus Anna Göldi rehabilitiert wurde, fand dies als «Hexenbegnadigung» auf der ganzen Welt Widerhall. Letzte Woche erschien die erweiterte Ausgabe von Walter Hausers Buch über Anna Göldi, in dem er im Anhang den mühsamen Weg bis zur Rehabilitierung beschreibt.» Tages-Anzeiger

«Hauser ist eine der treibenden Kräfte der «Wiedergutmachung». Nun legt er das inzwischen vergriffene Werk neu auf, erweitert um die Rehabilitierung. Die Neuauflage bietet eine Bestandesaufnahme dessen, was zum Fall Anna Göldi bekannt ist, und thematisiert, etwas mit Blick auf «zwangsversorgte Jugendliche», die Gefahr staatlicher Willkür.» Neue Zürcher Zeitung

«Anna Göldi ist die erste offiziell rehabilitierte Hexe – davon handelt das Buch von Walter Hauser, jetzt aktualisier wieder aufgelegt.» EMMA
Wann Was Wo
19. Aug. 17
09:00 Uhr
Einweihung
Anna Göldi-Museum
Hänggiturm
8755 Ennenda
 

Auch lesenswert

Der Justizmord an Anna Göldi
Walter Hauser

Der Justizmord an Anna Göldi

Neue Recherchen zum letzten Hexenprozess in Europa

Juni 2007
978-3-85791-525-3
Captcha

Ihre Meinung ist uns wichtig. Bitte nehmen Sie sich einige Minuten Zeit und teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Buch mit. Alle Rückmeldungen werden auch an die Autoren und Autorinnen weitergeleitet. Herzlichen Dank.