Arthur Zeller 1881–1931
Markus Schürpf, Arthur Zeller

Arthur Zeller 1881–1931

Vieh- und Wanderfotograf im Simmental. Fotografien 1900–1931

128 Seiten, 28 x 23 cm, gebunden mit Schutzumschlag, 97 Duplexfotografien
1. Aufl., Mai 2008
SFr. 48.–, 29.50 €
sofort lieferbar
978-3-85791-554-3

per Post bestellen

Schlagworte

Fotografie
     

Der Viehzüchter und Fotograf Arthur Zeller begann gegen 1900 für Kataloge und im Auftrag von Züchtern Kühe und Stiere zu fotografieren. Er kam so auf Höfe und Alpen im Simmental und im ganzen Kanton Bern. Seine Karriere als Viehfotograf fällt mit einer anhaltenden Blüte der Simmentaler Fleckviehzucht zusammen, denn ab 1880 kam es zu Massenexporten von Simmentaler Vieh nach Ungarn und Russland, später auch nach Afrika und Südamerika.
Die Fotografien Arthur Zellers sind in mehrfacher Hinsicht einzigartig und von grosser Bedeutung. Sie dokumentieren erstmals das Leben im Simmental zwischen 1900 und 1930. Die Personen- und Landschaftsaufnahmen sowie die Ortsbilder zeichnen sich durch ihre Unmittelbarkeit und Lebensnähe aus. Zeller hat mit seinen Aufnahmen von Nutztieren auch eine Dokumentation einer der weltweit wichtigsten Viehzuchtregionen geschaffen.

Arthur Zeller (1881–1931), in Weissenbach im Simmental geboren und aufgewachsen, war als Landwirt vor allem in der Viehzucht tätig und in seiner Umgebung als Wanderfotograf bekannt. Ab 1900 widmete er sich vermehrt der Viehfotografie, insbesondere von Kühen und Stieren.

Markus Schürpf

Markus Schürpf

Markus Schürpf, 1961 geboren, Kunst- und Fotografiehistoriker, Autor und Kurator. Fachklasse für Freie Kunst an der Schule für Gestaltung Luzern, anschliessend Studium der Kunstgeschichte, Ethnologie und Architekturgeschichte an der Universität Bern. Ab 1992 Beschäftigung mit Fotografiegeschichte. Seit 1999 Leitung des Büros für Fotografiegeschichte sowie des Paul Senn-Archivs im Kunstmuseum Bern seit 2005.

mehr...

Arthur Zeller
© Limmat Verlag

Arthur Zeller

Arthur Zeller (1881–1931), in Weissenbach im Simmental geboren und aufgewachsen, war als Landwirt vor allem in der Viehzucht tätig und in seiner Umgebung als Wanderfotograf bekannt. Ab 1900 widmete er sich vermehrt der Viehfotografie, insbesondere von Kühen und Stieren.

mehr...

Berner Oberländer, 2.Mai 2008
Schweizer Bauer, 3. Mai 2008
Blick, 6. Mai 2008
Freischaffender Fussgänger, Juni 2008
Süddeutsche Zeitung, 31. Juli 2008
Der Bund, 13. August 2008
Hochparterre, November 2008
Der kleine Bund, 27. September 2008
Schweizer Fleckvieh, Nr. 7/2008
Schweizer Monatshefte – Zeitschrift für Politik, Wirtschaft, Kultur, Nr. 967, Februar 2009

«Zeitmaschinen sind noch nicht erfunden. Es gibt aber kleine Fenster, die uns in ältere Zeiten hineinschauen lassen. Man sieht nicht alles. Um so mehr kann man sich vorstellen. Arthur Zeller hat uns ein solches Fenster hinterlassen. Der Viehzüchter und Fotograf porträtierte zu Beginn des 20. Jahrhunderts Land und Leute im Simmental, im Kanton Bern, und schuf damit ein bemerkenswertes Zeugnis seiner Zeit.» Süddeutsche Zeitung

«Lange vor den Kapriolen der Reklamefachleuten und Designer haben die Bauern und Viehhändler aus dem Berner Oberland das ABC der Designkette buchstabiert. Wie geschickt, ja virtuos, zeigt das Buch über den Vieh- und Wanderfotograf Arthur Zeller.» hochparterre

«Vor zehn Jahren sah Markus Schürpf, Leiter des Büros für Fotografiegeschichte Bern, im Emmental zum ersten Mal ein Bild von Arthur Zeller, rein zufällig. ‹Ein Schatz!›, dachte er sich und machte sich gezielt auf die Suche nach Zellers Fotografien.» Blick

«Schürpf hat nicht nur den umfangreichen Fotoschatz gehoben, in einem ausführlichen Bildband zeichnet er in den Textbeiträgen ein anschauliches und detailreiches Bild des Alltags im Simmental am Anfang des 20. Jahrhunderts nach. Ob Hochzeit oder Konfirmation, Jagdausflug oder Damenkränzchen – der Viehfotograf verfügte über ein grosses Gespür auch beim Porträtieren von Menschen. Seine Aufnahmen beindrucken durch Unmittelbarkeit und Ungezwungenheit.» Der Bund

«Der prächtige Bildband des Berner Fotohistorikers Markus Schürpf über das umfangreiche Werk des Bauern Arthur Zeller, der sich das Fotografieren selber beigebracht hat, dokumentiert eine Zeit, in der bei den Kühen das Schönheitsideal ähnlich klar vorgegeben war wie heute bei den Miss-Wahlen.» Der kleine Bund

«Artuhr Zeller hat nichts ausgelassen, die Bilder zeigen den Strassenbau im Wald, Arbeiten am Stromleitungsnetz, die Leute und Familien der Region, Alpen und Dörfer, Zuchtstiermärkte und Viehschauen und nicht zu vergessen, prachtvolle Stiere und einflussreiche Kühe. Das Buch gibt einen grossen Einblick in die Simmentalerzucht und das Leben im Simmental im frühen 20. Jahrhundert.» Schweizer Fleckvieh

«Durch dieses Buch über Arthur Zellers Werk wurde ein Schatz entdeckt und gehoben. Seine weitere Würdigung steht noch aus.» Schweizer Monatshefte

Bilder aus diesem Buch sind auch als Postkarten erschienen.

Captcha

Ihre Meinung ist uns wichtig. Bitte nehmen Sie sich einige Minuten Zeit und teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Buch mit. Alle Rückmeldungen werden auch an die Autoren und Autorinnen weitergeleitet. Herzlichen Dank.