Sie sehen unsere Titel in der Folge Ihres Erscheinens (rückwärts).

Tatort Schweiz 2

Tatort Schweiz 2

23 kriminelle Geschichten aus der viersprachigen Schweiz
Sept. 2007
978-3-85791-539-0

Die Anthologie «TatortSchweiz 2» mit Schweizer Kurzkrimis erscheint zu den vierten Mordstagen, die erstmals viersprachig und in allen Landesregionen durchgeführt werden. Die Reise führt u. [mehr]

Hans Grünauer
Jakob Senn

Hans Grünauer

Roman
Aug. 2006
978-3-85791-507-9

als ePub herunterladen

In seinem autobiografischen Roman schildert Jakob Senn mit umwerfendem Charme das Heranwachsen des Hans Grünauer, Bauernsohn und früh an den Webstuhl gesetzt fürs Auskommen der Familie. Seine Leidenschaft aber gilt den Textgeweben: Süchtig liest er ... [mehr]

Flüchtiges Glück
Jörg Krummenacher

Flüchtiges Glück

Die Flüchtlinge im Grenzkanton St. Gallen zur Zeit des Nationalsozialismus
Apr. 2005
978-3-85791-480-5

Nicht nur Prominente wie Carl Zuckmayer, Walter Ulbricht oder Marschall Pétain gelangten während der Nazizeit nach St. Gallen: Fedora Curth etwa, Besitzerin einer kleinen Pension in Berlin, schwimmt durch den Rhein, darf in St. [mehr]

«Con amore» durch Südamerikas Sümpfe und Wüsten
Alma Frick-Zollikofer, Henri Frick-Zollikofer

«Con amore» durch Südamerikas Sümpfe und Wüsten

Briefe zweier Verliebten 1901-1919

Das volkskundliche Taschenbuch [38]

Nov. 2004
978-3-85791-470-6

Hier wird Ungewöhnliches von zwei ungewöhnlichen Menschen berichtet, von Alma Zollikofer und Henri Frick, einem Paar, das sich nach langem Sträuben zusammenfindet: Alma, die St. Galler Patriziertochter, wohlbehütet in Sizilien aufgewachsen, Henri, ... [mehr]

365 Nummern aus dem «Katalog von Allem»
Peter K. Wehrli

365 Nummern aus dem «Katalog von Allem»

Mit Peter K. Wehrli durch das Jahr 2005. 370 Blätter als Tischabreisskalender
Aug. 2004
978-3-85791-456-0

"Mag der eine beim Lesen an Beat-Prosa denken, ein anderer Verwandtschaften zum Gedankenblitz-Labor des alten Georg Christoph Lichtenberg spüren: Diese Wort-Vignetten drehen den Blick aufs wirklich Wichtige." Der Spiegel [mehr]

Im Sonderzug nach Alaska
Edgar Salin

Im Sonderzug nach Alaska

Tagebuch einer amerikanischen Reise 1910

Das volkskundliche Taschenbuch [36]

Mai 2004
978-3-85791-458-4

Im Jahr 1910 lud der New Yorker Bankier Jakob Schiff seinen 18-jährigen Neffen Edgar Salin aus Frankfurt ein, ihn auf einer Erkundungsreise nach Alaska zu begleiten. Neben dem Interesse für Land und Leute standen vor allem Fragen der Finanzierung von ... [mehr]

Trotz allem - ein Spiesser war ich nicht
Ernst L. von den Velden

Trotz allem - ein Spiesser war ich nicht

Eine Jugend in Frankfurt 1899-1929

Das volkskundliche Taschenbuch [37]

Mai 2004
978-3-85791-457-7

In seinen Aufzeichnungen entwirft Ernst Lukas von den Velden ein Bild seiner Heimatstadt Frankfurt, wie er sie im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts erlebte. [mehr]

Si pensava di restare poco /Eigentlich wollten wir nicht lange bleiben
Francesca Cangemi, Daniel von Aarburg

Si pensava di restare poco /Eigentlich wollten wir nicht lange bleiben

12 storie d
Febr. 2004
978-3-85791-455-3

Zwölf italienische Ehepaare und sieben Einzelpersonen erzählen im Film ihre Lebensgeschichten. Entstanden ist dabei ein wichtiges Dokument der Oral History. Ein Film voller Emotionen, Humor und magischer Momente. [mehr]

Im milden Licht der Kirschblüten
Jean Vodoz

Im milden Licht der Kirschblüten

Das Japan meines Vaters. Fotos 1924-1928
Jan. 2004
978-3-85791-396-9

1924 zog der junge Ingenieur René Vodoz mit seiner Ehefrau Nelly und dem zweijährigen Sohn Jean von Baden nach Kobe in Japan, um dort als Vertreter der Firma Brown Boveri den Markt für thermische Maschinen zu erschliessen. Mit im Gepäck führte Vodoz ... [mehr]

Diesem Volke ist jeder Tag ein Fest
Georg F Hoffmann

Diesem Volke ist jeder Tag ein Fest

Frankfurt um 1830 aus der Sicht eines Baslers

Das volkskundliche Taschenbuch [34]

Sept. 2003
978-3-85791-443-0

Georg Hoffmann weilte von 1828 bis 1831 in Frankfurt und berichtet, zurück in Basel, über das gesellschaftliche Leben in der damals für den Handel bekannten Stadt. Mit Ironie und stilistisch ambitioniert beschreibt er nicht nur das wichtigste Fest ... [mehr]