Frühe Arbeiten
Clément Moreau, Carl Meffert

Frühe Arbeiten

Grafikfolgen zu Gladkow

116 Seiten, Broschur, 50 Abb. // Nur noch letzte RESTEXEMPLARE aus dem Verlagsarchiv, bitte wenden Sie sich an den Verlag.
Januar 1983
vergriffen
978-3-85791-061-6
     

Carl Meffert, geboren 1903 in Koblenz, seit seinem zehnten Lebensjahr in einer Fürsorgeanstalt aufgewachsen, wurde 1920 wegen Beteiligung an den Aufständen bei Kriegsende zu drei Jahren Festungshaft verurteilt, die er in Einzelhaft, von menschlichen Kontakten völlig isoliert, absass. 1926 kam er nach Berlin, wo er vorerst in Obdachlosenasylen lebte und mit dem Malen von Preisschildern auf Märkten seinen Unterhalt bestritt.

Durch die Veröffentlichung von Karikaturen in Münzenbergs «Arbeiter Illustrierten» fand er den Zugang zu politisch und künstlerisch engagierten Menschen: Im Auftrag der Jugendorganisation der KPD schuf er die Mappe «Hamburg», sechs Blätter zum Aufstand von 1923. Durch diese Arbeit wurde Meffert mit Käthe Kollwitz bekannt, die ihn fortan unterstützte, aber auch Emil Orlik, John Heartfield und Heinrich Zille.

In kurzer Folge entstanden die Mappen zu Gladkows Aufbauroman «Zement», dann «Erwerbslose Jugend», «Deine Schwester» und Fürsorgeerziehung», in denen Meffert seine persönliche Erfahrung als Anstaltszögling, als junger Mensch am Rande der Gesellschaft darstellt.

Seit 1933 lebte Moreau illegal in der Schweiz, von wo er zwei Jahre später nach Argentinien emigrierte. 1962 kehrte er zurück.

Captcha

Ihre Meinung ist uns wichtig. Bitte nehmen Sie sich einige Minuten Zeit und teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Buch mit. Alle Rückmeldungen werden auch an den Autoren oder die Autorin weitergeleitet. Herzlichen Dank.