Anna Ruchat
© Giovanni Giovannetti

Anna Ruchat

«Die Autorin verfügt über die seltene Fähigkeit, in wenigen Seiten ganze Lebensschicksale einzufangen, die versteckte oder offenkundige Zusammenhänge mit historischen und globalen Ereignissen erkennen lassen. Die raffinierte Genauigkeit ist eine grosse Gabe des Schreibens von Ruchat, die auch in Lyrik und Übersetzung gewandt ist.» Jury Schweizer Literaturpreis
Anna Ruchat, 1959 in Zürich geboren, im Tessin und in Rom aufgewachsen, studierte Philosophie und deutsche Literatur in Pavia und Zürich. Langjährige Tätigkeit als Übersetzerin u. a. von Thomas Bernhard, Paul Celan, Nelly Sachs, Friedrich Dürrenmatt, Viktor Klemperer, Mariella Mehr, Kathrin Schmidt und Norbert Gstrein. Für ihr Erzähldebut «Die beiden Türen der Welt» erhielt sie in Italien den Publikumspreis Premio Chiara und in der Schweiz den Schillerpreis. Sie unterrichtet an der Europäischen Übersetzerschule in Mailand. Anna Ruchat lebt in Pavia.

Anna Ruchat im Limmat Verlag

Widerworte

Widerworte

Zweiter Traum / Secondo sogno

Zweiter Traum / Secondo sogno

Schattenflug

Schattenflug