«Die Reihe heisst ‹Das volkskundliche Taschenbuch›: Dahinter verbergen sich herrliche Selberlebensbeschreibungen.» Die Zeit

«Eine kleine, aber feine Reihe. Sie bringt bisher unveröffentlichte Originaltexte, und die Bändchen stehen so schön abseits des Mainstreams. Sie wenden sich an ein Publikum, das gerne volkskundliche Sachen liest, aber nicht im Dornengestrüpp der Wissenschaft hängen bleiben will.» Tages-Anzeiger

«Alle autobiographischen Texte geben soziale Wirklichkeit am individuellen Beispiel wieder. Nicht weniger vermitteln sie einen Einblick in die Bedingungen und Vollzüge des privaten, nicht für die gedruckte Öffentlichkeit gedachten Schreibens.» Fabula, Zeitschrift für Erzählforschung


\

Das volkskundliche Taschenbuch [53]

224 Seiten, gebunden, 103 Fotos, Pläne, Karten und Abbildungen
September 2014
SFr. 38.–, 38.– € / eBook sFr. 34.–
sofort lieferbar
978-3-85791-677-9

per Post bestellen

als ePub herunterladen

Otto Meister

'In den wilden Bergschluchten widerhallt ihr Pfeifen'

Als Zürcher Ingenieur beim Bau der Yunnan-Bahn in Südchina 1903–1909

Neben den britischen Eisenbahnstrecken im südlichen Afrika gehört die Yunnan-Bahn in Ostasien zu den ehrgeizigsten und spektakulärsten kolonialen Eisenbahnprojekten des vergangenen Jahrhunderts. Auf insgesamt 855 Schmalspurkilometern überquert ein ... [mehr...]

\

Das volkskundliche Taschenbuch [42]

768 Seiten, 47 Abb., gebunden, 47 Abbildungen + Karten sowie 2 Kartenbeilagen
3., Aufl., April 2011
SFr. 68.–, 68.– € / eBook sFr. 59.95
sofort lieferbar
978-3-85791-504-8

per Post bestellen

als ePub herunterladen

Heinrich Lienhard

'Wenn Du absolut nach Amerika willst, so gehe in Gottesnamen!'

Erinnerungen an den California Trail, John A. Sutter und den Goldrausch 1846–1849

Früh packt den Glarner Bauernsohn Heinrich Lienhard das Fernweh. Nach dem Tod seiner Mutter bricht er 21-jährig nach Illinois auf, drei Jahre später (1846) reist er mit Freunden auf dem California Trail westwärts in die mexikanische Provinz Oberkalifornien am Pazifik. Er verdingt sich als Freiwilliger im Krieg gegen Mexiko und arbeitet anschliessend drei Jahre für John A. Sutter im Sacramento-Tal. Als 1848 unweit von Sutters Fort Gold entdeckt wird, beobachtet Lienhard zuerst erstaunt, dann mit zunehmender Entrüstung die grossen Veränderungen, die der Goldrausch für Land und Menschen, insbesondere für die indianische Bevölkerung, mit sich bringt. Heinrich Lienhards einzigartige Erinnerungen – in Deutsch und Englisch bisher nur in stark gekürzter und verfälschter Form erschienen – liegen hier erstmals in der Originalfassung vor. Er blickt darin auf jene abenteuerlichen Jahre von 1846 bis 1849 zurück und berichtet detailliert und mit Humor von alltäglichen wie unerhörten Dingen aus einer rauen Welt. [mehr...]

Die Schwabengängerin

Das volkskundliche Taschenbuch [9]

440 Seiten, 28 Abb., gebunden, // Nur noch letzte RESTEXEMPLARE aus dem Verlagsarchiv, bitte wenden Sie sich an den Verlag.
7. Aufl., Februar 2010
SFr. 38.50, 38.50 €
vergriffen
978-3-85791-604-5
Regina Lampert

Die Schwabengängerin

Erinnerungen einer jungen Magd aus Vorarlberg 1864-1874

Regina Lampert, 1854 im vorarlbergischen Schnifis als Kind armer Leute geboren und 1942 in Zürich gestorben, begann 1929 als über Siebzigjährige, ihre Jugenderinnerungen niederzuschreiben: Sie erlebt als 'Schwabengängerin' und Dienstbotin das dörfliche ... [mehr...]

\"Alles ist ganz anders hier\"

Das volkskundliche Taschenbuch [50]

552 Seiten, gebunden, 26 Abbildungen
Oktober 2009
SFr. 54.–, 58.– €
sofort lieferbar
978-3-85791-582-6

per Post bestellen

"Alles ist ganz anders hier"

Schweizer Auswandererberichte des 18. und 19. Jahrhunderts aus dem Gebiet der heutigen Vereinigten Staaten

Während Jahrhunderten wanderten Europäer in das Gebiet der heutigen USA ein. 'Alles ist ganz anders hier' dokumentiert, wie diese Einwanderer nach Hause berichtet haben. [mehr...]

O! Freundschaft, du machst mich fast betrunken!

Das volkskundliche Taschenbuch [49]

200 Seiten, gebunden, 19 Abb.
November 2008
SFr. 34.–, 36.– €
sofort lieferbar
978-3-85791-566-6

per Post bestellen

Burkhard Reber

O! Freundschaft, du machst mich fast betrunken!

Tagebuch eines Bauernburschen aus dem Aargau 1867–1868

Im Jahr 1867 beschliesst der mittellose Bauernsohn und später berühmte Apotheker Burkhard Reber, während eines Jahres täglich das Wichtigste festzuhalten. In der Einleitung des Tagebuchs schreibt er von seinen Vorfahren und von den harten Kämpfen ... [mehr...]

Im Herzen waren wir Indonesier

Das volkskundliche Taschenbuch [45]

512 Seiten, 70 Abb., gebunden
November 2007
SFr. 54.–, 58.– €
sofort lieferbar
978-3-85791-526-0

per Post bestellen

Gret Surbek

Im Herzen waren wir Indonesier

Eine Bernerin in den Kolonien Sumatra und Java 1920–1945

25 Jahre verbrachte die Bernerin Gret Surbek in Indonesien – von 1920 bis 1945. Sie erlebte so die Phase der holländischen Kolonialzeit in Niederländisch-Indien und anschliessend die Jahre der japanischen Besatzung während des Zweiten Weltkrieges. ... [mehr...]

Der Arbeitshäusler

Das volkskundliche Taschenbuch [44]

220 Seiten, gebunden, 42 Abbildungen
Oktober 2006
vergriffen
978-3-85791-508-6
Carl Twele

Der Arbeitshäusler

Ein Leben auf der Landstrasse im ausgehenden 19. Jahrhundert

An einem Winterabend kämpft sich ein junger Mensch über eine schneebedeckte Landstrasse im deutschen Harzgebiet. Der Arbeitslose sucht Unterkunft in einer Waldschenke. [mehr...]

Damals in Monstein

Das volkskundliche Taschenbuch [41]

290 Seiten, gebunden, 48 Fotos
1. Aufl., November 2005
SFr. 34.–, 22.– €
vergriffen
978-3-85791-492-8
Paul Thürer

Damals in Monstein

Wie ein Bündner Bauernbub zum "Skipfarrer" wurde. Erinnerungen 1887-1906

Paul Thürer wächst als Bauernsohn vor den Toren Churs auf. Kindheit und Jugend oszillieren zwischen dem bäuerlichen Alltag und dem kleinstädtischen Leben in der Kantonshauptstadt, wo er die Schulen besucht. [mehr...]

Das «Lied von der Arbeit» oder ein Tag im Dienst der A.G.

Das volkskundliche Taschenbuch [39]

72 Seiten, gebunden, 72 Seiten
Mai 2005
SFr. 19.–, 19.– €
sofort lieferbar
978-3-85791-482-9

per Post bestellen

Inge Horstmann

Das «Lied von der Arbeit» oder ein Tag im Dienst der A.G.

Bürokultur im kriegszerstörten Berlin

Ein Fundstück unbekannter Herkunft schildert mit Zeichnungen und gereimten Versen das Arbeitsleben in einer Versicherungsfirma inmitten der Trümmer an der Bismarckstrasse 113 im Nachkriegsberlin. Wilhelm Busch scheint Pate gestanden zu haben, als Inge ... [mehr...]